BESIGHEIM / BRACKENHEIM

MATTHIAS BÖHLER

41 Jahre alt, Orgelbaumeister, verheiratet, 4 Kinder, Besigheim

Ich setze mich ein für vielfältige Gottesdienstformen mit unterschiedlichen spirituellen Formen und Stilen.

WARUM ICH KANDIDIERE

In der Jugendarbeit des evangelischen Jugendwerks und des CVJM bin ich groß geworden. Heute engagiere ich mich als Posaunenchorleiter, Organist und im Musikteam der Kirchengemeinde. Seit 2007 bin ich Mitglied der Landessynode im Ausschuss für Bildung und Jugend, im Ältestenrat und im Geschäftsführenden Ausschuss.

Der Anspruch Volkskirche zu sein ist mir wichtig. Das bedeutet für mich, dass Menschen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Prägung mit ihren Bedürfnissen und Fragen ernst genommen werden, sich einbringen können und einen Platz in unserer Kirche finden. 

Investitionen in neue Formen von Kirche haben für mich deshalb oberste Priorität, um Menschen dort zu begegnen wo sie sind – im Kino, in der Disco, im Fitnessstudio oder in der Schule. Ich setze mich ein für vielfältige Gottesdienstformen mit unterschiedlichen spirituellen Formen und Stilen.

Konkret bedeutet das für mich: 10 % des Kirchenhaushalts fließen in Start-Ups für bisher kaum erreichte Menschen. Gebäudeinvestitionen haben einen klarem Fokus der Öffnung für kirchenferne Milieus, z. Bsp. Cafés oder Citykirchen-Projekte; Die Ausbildung und Förderung von Musik- und Lobpreisteams ist ein wichtiger Bestandteil kirchenmusikalischer Arbeit.

Deshalb Kirche für morgen – für Innovation und Aufbruch!

Unsere Kirche braucht eine neue Reformation – sowohl strukturell als auch geistlich. Kirche für morgen ist mein Gesprächskreis, weil nirgendwo sonst so radikal reformerisch, gestalterisch und hoffnungsvoll die Zukunft der Kirche im Blick ist.

Unsere Kirche braucht dringend Innovation. Wir brauchen ganz neue Formate und Orte, um die Gute Nachricht für Menschen im 21. Jahrhundert zugänglich zu machen.

Unsere Kirche braucht dringend Innovation. Wir brauchen ganz neue Formate und Orte, um die Gute Nachricht für Menschen im 21. Jahrhundert zugänglich zu machen.

WIR UNTERSTÜTZEN MATTHIAS

„Kirche für morgen sieht Jugendarbeit als wichtige Zukunftsinvestition und entwickelt kreative Formen, damit Jugendliche und junge Erwachsene einen Platz in unserer Kirche finden. Deshalb unterstütze ich Matthias Böhler.“
Marianne Schweiker
Sozialversicherungsfachangestellte, Vorsitzende des Ev. Jugendwerks Bezirk Besigheim, Walheim
„Bei Kirche für morgen werden die aktuellen Themen unserer Zeit an- und weitergedacht. Immer unter dem Gesichtspunkt: "Was brauchen die Menschen heute und auch morgen". Für mich steht Kfm für Dynamik, Aufbruch und mutige Schritte in die Zukunft der Kirche.“
Heidi Brose-Schilling
Familienfrau und Winzerin, Dürrenzimmern

Christel Bauer, Bietigheim – Gunter Bareis, Lauffen – Florian Binder, Besigheim – Dieter Böhler, Bönnigheim – Willi und Irmgard Böhler, Metterzimmern – Stefan Dautel, Metterzimmern – Gabi Eisele, Hessigheim – Erich Fritz, Besigheim – Manfred und Adelheid Graf, Bissingen – Markus und Monika Hahn, Neckarwestheim – Jürgen Hagenlocher, Walheim – Kurt Haiber, Hessigheim – Friedegard Heckendorn, Walheim – Helmut Heinz, Lauffen – Lea Herrmann, Freudental – Wolfgang und Sabine Herre, Bönnigheim – Joachim Jauß, Erligheim – Sabine König, Hessigheim – Markus Lechner, Bietigheim – Birgitt und Gerhard Losch, Lauffen – Dominik Löw, Hessigheim – Uschi Ludwig, Bietigheim – Ulrike Mayer, Besigheim – Dieter Munk, Hausen – Simone Nägele, Hessigheim – Gerhard Reisinger, Walheim – Andrea Rith, Metterzimmern – Helga Schuler, Metterzimmern – Martin Schweiker, Walheim – Steffi Unz, Bönnigheim – Bernd und Siggi Wetzel, Hausen –  Annegret und Tobias Wyrich, Bietigheim – Johannes Zuberer, Bietigheim

KIRCHE NEU DENKEN