UNTERSTÜTZ' DAVID BEI DER KIRCHENWAHL

Ich bin auf deine Unterstützung angewiesen. Auf dieser Seite kannst du herausfinden, wie du mich unterstützen kannst. Jedes Gebet, jedes Gespräch und jede Einladung hilft mir weiter. Danke!

Ich träume von einer Kirche, die mutig, kreativ und innovativ ganz neue Wege geht.

BETEN.

Die gesamte „Wahlkampf-Phase“ wird für mich echt herausfordernd. Da kann ich Gebetsunterstützung brauchen:  Für Ruhe, für Feingefühl, gute Gespräche und für den Blick fürs Wesentliche. Als kleinster Gesprächskreis sind wir zudem natürlich immer erstmal den „großen Playern“ Offene Kirche und Lebendige Gemeinde finanziell und personell unterlegen. Aber uns geht es auch nicht um unseren Gesprächskreis, sondern um einen neuen Aufbruch. Gerne kannst du dich mit einklinken in unser Mittwochs-Gebet für den Aufbruch.

ANDEREN DAVON ERZÄHLEN.

Es hilft mir natürlich enorm, wenn das Thema Kirchenwahl und Kirche für morgen ins Gespräch kommt. Um dafür ausgestattet zu sein, findest du hier einige Fragen von mir beantwortet.

Unser Wahlprogramm

Wofür wir als Kirche für morgen stehen und wofür ich für Tübingen antrete.

„Valet will ich dir geben“ – keine Ahnung, was dieses Lied aus dem Gesangbuch bedeuten soll? Ich auch nicht. Als Designer versuche ich jeden Tag, Menschen Dinge verständlich zu machen. Deshalb träume ich von einer Kirche, die für die gute Botschaft von Jesus Christus Worte und Bilder von heute findet. Eine Kirche, die verständlich kommuniziert und mit dem Leben heute zu tun hat. Ich träume davon, dass wir über unseren Schatten springen, mutig aufbrechen und Neues ausprobieren. Dass wir uns aus unseren Kirchen raus trauen und diejenigen positiv überraschen, die Kirche längst abgeschrieben haben. Dass junge Erwachsene auf ihre eigene Weise Gott begegnen dürfen. Dass junge Menschen und ihre Ideen gehört werden. Und dass wir immer wieder genau hinhören. Darauf, was Menschen tatsächlich brauchen und darauf, was Gott von uns als Kirche möchte.

Ich will keine Kirche, die Althergebrachtes verwaltet, sondern hoffnungsvoll und mutig neue Wege geht. Dafür will ich mich in der Synode stark machen.

In meinem Design-Studium habe ich gelernt, Botschaften für verschiedene Zielgruppen einfach und verständlich zu gestalten. Als ich damit fertig war stellte sich für mich die Frage: Um welche Botschaft geht es mir eigentlich? Was lohnt es sich zu verbreiten? Ich habe erlebt, dass die Botschaft Jesu vom Reich Gottes auch heute noch das Zeugs dazu hat, Menschen frei, lebendig und hoffnungsvoll zu machen. Mich macht es aber gleichzeitig traurig, dass die Kirche diese fantastische Botschaft nur noch für eine sehr kleine Zielgruppe verstehbar kommuniziert. Das will ich ändern. Deshalb studiere ich jetzt noch Theologie.

Unsere Kirche braucht eine neue Reformation – sowohl strukturell als auch geistlich. Kirche für morgen ist mein Gesprächskreis, weil nirgendwo sonst so entschlossen reformerisch, gestalterisch und hoffnungsvoll die Zukunft der Kirche im Blick ist.

Ich wünsche mir eine Kirche, die hoffnungsvoll und mutig neue Wege geht! Deshalb setze ich mich für kirchliche Start-Ups ein, in denen neue Formate für Menschen ohne Bezug zur Kirche ausprobiert werden. Für verständliche Kommunikation der guten Nachricht mit Worten von heute. Dafür, dass Ehren- und Hauptamtliche gestärkt und ermutigt werden. Und für Freiräume, in denen die junge Generation Kirche gestalten kann.

Definitiv mutiger, einfühlsamer, leidenschaftlicher, digitaler, dienender, partizipativer, sehnsüchtiger, ehrlicher und jünger als heute. Ich träume von einer Kirche, die vor allem und zuerst die Menschen im Blick hat, für die sich ein Gottesdienst eher wie der Besuch einer lateinischen Theateraufführung anfühlt – unverständlich, unnahbar und irrelevant für ihr Leben. 

Das könnte so aussehen: Kirchengemeinden, Diakonie und christliche Werke suchen gemeinsam nach Wegen, die gute Botschaft greifbar zu machen für Menschen, die Kirche schon abgeschrieben haben. In den Gottesdiensten hört man unterschiedliche Musik- und Sprachstile. Gemeindeübergreifende Start-Ups mit innovativen Formaten für neue Zielgruppen sind entstanden. Als Gemeinden suchen wir aktiv „der Stadt Bestes“ und setzen uns mutig für Gerechtigkeit ein.

MICH EINLADEN.

Falls es eine Veranstaltung gibt, bei der ich mich vorstellen kann oder die auch thematisch zu Kirche für morgen passt, freue ich mich über Einladungen!  

MIT MIR KONTAKT AUFNEHMEN.

Melde dich jederzeit bei mir, wenn du weitere Fragen hast.