ESSLINGEN / BERNHAUSEN

MARKUS BRENNER

51 Jahre, Ostfildern, verheiratet, drei Kinder. Landschaftsgärtner, Betriebsrat, Mitglied der 14. Landessynode, Prädikant, Beirat im Nachtschicht-Gottesdienst, Mitglied der Lebenshilfe und div. Fördervereine, Mitarbeit u. a. in der Hauskreis -, Männer-, Musik- und Sportarbeit

Für eine Kirche MITTEN im Leben.

WARUM ICH KANDIDIERE

Ein mich sehender und liebender Gott möchte mit uns Menschen in Beziehung sein. 

Darum bete und arbeite ich für eine Kirche, die in Bewegung kommt, die sich leidenschaftlich aufmacht und zu den Menschen, in ihre Lebenswelt hinein geht.

Ich kämpfe für eine Kirche, die nicht in ihren Strukturen verhaftet bleibt, und ihre Bedenken verwaltet.

Ich setze mich ein, für eine Kirche, die Gemeinden, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende zukunftsfähig fördert, praxisnah ausbildet, stärkt, unterstützt und entlastet. Eine Kirche, die auch Jugendlichen etwas zutraut und Lust macht eigenverantwortlich mitzugestalten. 

Ich mache mich stark, für eine Kirche, die im Wirken und Handeln Jesu gegründet ist, die auf Bewährtem aufbaut, die Neues ermöglicht und die innovative Aufbrüche fördert    

Ich möchte mithelfen, in einer Kirche, die ihre Welt- und Schöpfungsverantwortung tatkräftig wahrnimmt. Eine Kirche, die die Herausforderungen unserer Zeit mutig angeht und in der die Liebe Gottes erlebbar ist.

Ein befreundeter Pfarrer hat vor 13 Jahren gespürt, dass ich meine Landeskirche liebe, aber auch unter Ihr leide. So nahm er mich zu den Zitronen mit.
Und ich war gottfroh, dass ich viele leidenschaftliche Kirchen-Neudenkerinnen und Kirchen-Neugestalter gefunden habe, mit denen man mit großer Lust wichtige Veränderungen angehen kann.

Eine lebendige und leidenschaftliche Kirche, getragen von gut ausgebildeten Haupt- und Ehrenamtlichen, gegründet auf der frohmachensten Botschaft der Welt, die mittendrin erlebbar und ganz nah an den Menschen ist.

WIR UNTERSTÜTZEN MARKUS

"Ich kenne Markus Brenner als mutigen und vielseitig engagierten Mitarbeiter in den Gemeinden und in der Landeskirche. Leidenschaftlich sucht er durch frische Ideen, Projekte und mutige neue Gedanken, wie die evangelische Kirche und die Botschaft von Gottes Liebe für die Menschen wieder mehr Alltags-Relevanz in unserer Gesellschaft haben kann. Er ist ein zuversichtlicher Zukunftsgestalter, der die Kirche liebt. Ich freue mich, wenn er wieder neu seine Erfahrung in die Landessynode einbringen kann."
Hansjörg Kopp
Generalsekretär CVJM Deutschland
„Kirche für morgen“ setzt sich für neue Formen ein, fröhlich und überzeugend Kirche Jesu Christi zu sein. Es geht nicht darum Menschen kirchentauglich zu machen, sondern Kirche für Menschen zu sein. Ich freue mich vor allem an den Initiativen für Kinder, Jugendliche und Familien, die „Kirche für morgen“ vorantreibt. Unsere Landessynode braucht glaubwürdigen Einsatz, daher gebe ich meine Stimme „Kirche für morgen“.
Ulrich Enderle
Jugendpfarrer im Kirchenbezirk Esslingen
"Wir wählen Kirche für morgen, weil wir von einer Kirche träumen, die vielfältig, zeitgemäß und darin den unterschiedlichsten Menschen zugewandt ist. Dazu ist es nötig, Strukturen, Formen und Aufgaben mutig zu verändern und weiter zu entwickeln, damit die Liebe Gottes nicht nur hinter dicken Mauern, sondern in den Herzen vieler Menschen spürbar wird!"
Simone & Stefan Heimann
Jugendreferenten, Filderstadt

AUFBRUCH FÜR MORGEN.