BÖBLINGEN / HERRENBERG

DR. JENS SCHNABEL

49 Jahre, Gemeindepfarrer in Sindelfingen, verheiratet, 4 Kinder, 1. Vorsitzender von Kirche für morgen.

Ich wünsche mir eine Kirche, die zeitgemäß und vielfältig an den unterschiedlichsten Orten unterwegs ist, damit die befreiende Botschaft von Jesus mit den Menschen gelebt werden kann.

WARUM ICH KANDIDIERE

Ich engagiere mich bei Kirche für morgen …

… weil es dort hoch motivierte Leute gibt, die ein Herz für die Kirche haben.

… weil für mich die Inhalte des Glaubens wichtiger sind als alte Gewohnheiten und Strukturen.

… weil Kfm einen ehrlicher Blick auf die Lage der Kirche mit dem Mut verbindet, neue Wege auszuprobieren und zuzulassen.

… weil wir mehr Kreativität und Vielfalt brauchen, damit die Kirche in unserer Gesellschaft neue Chancen hat.

… weil Kirche kein Museum ist.

… weil wir heute die entscheidenden Weichen für die Zukunft stellen können und müssen.

… weil ein „weiter so wie bisher“ dazu führt, dass die Kirche in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.

 

Ich kandidiere für die Synode …

… weil ich dazu beitragen möchte, dass gute Ideen nicht nur diskutiert, sondern auch umgesetzt werden.

… weil ich dafür sorgen möchte, dass 10% aller Ressourcen an Geld, Personalstellen, Gebäuden, usw. in Innovationen fließen, die Menschen erreichen, die Kirche bisher nicht anspricht.

… weil ich mich für eine Reform des Pfarrberufs einsetzen möchte, damit der Beruf gesund, gabenorientiert und zeitgemäß gelebt werden kann.

… weil dort eine starke Stimme für die Menschen unserer Zeit nötig ist.

… weil wir eine neue Kirchenverfassung brauchen, denn die aktuelle stammt aus dem Jahr 1920 und atmet noch den Geist der Monarchie.

… weil für mich die Inhalte des Glaubens wichtiger sind als Traditionen und Strukturen. Letztere müssen unserer Botschaft dienen und dürfen sie nicht behindern. … weil die Kirche immer wieder neu reformiert werden muss, damit die Botschaft von Jesus Christus bei den Menschen von heute auch ankommt. Nur wenn wir Kreativität und Vielfalt bewusst wollen und zulassen, hat die Kirche in unserer Gesellschaft noch eine Chance. … weil bei Kfm Menschen sind, die eine zukunftsfähige Vision von Kirche haben.

Ich will mithelfen, dass wir als Kirche einen guten Weg in die Zukunft gehen. Einen Weg, bei dem nicht nur wahrgenommen, sondern auch ernst genommen wird, dass Menschen aus unterschiedlichen Generationen und Milieus verschiedene Formen haben und brauchen, um ihren Glauben zu leben. Wir brauchen mehr Mut um Neues auszuprobieren und die Freiheit, etwas zu wagen. Kirchliche Strukturen müssen immer wieder überprüft werden, ob sie geeignet sind, die gute Botschaft von Jesus Christus heute zu den Menschen zu bringen.

Gute Ideen werden nicht nur diskutiert, sondern auch umgesetzt. Es gibt eine Vielfalt an Gemeindeformen und eine Fülle von Möglichkeiten der Beteiligung. Das kirchliche Leben ist bunt und kreativ. Unterschiedliche Stile von Spiritualität und gelebtem Glauben ergänzen einander und lernen voneinander.

WIR UNTERSTÜTZEN JENS

"Marion Blessing und Dr. Jens Schnabel kenne ich als engagierte und mutige Christen. Die Zukunft der Kirche und die Menschen unserer Zeit liegen ihnen am Herzen. Sie stehen für eine zukunftsorientierte und kreative Kirche, wie wir sie dringend brauchen. Ich freue mich, wenn die beiden in die neue Landessynode gewählt werden."
Hansjörg Kopp
Generalsekretär CVJM Deutschland
"Kirche soll Menschen „zu Jüngern machen“, zu Menschen, die sich von Jesus prägen lassen. Das gelingt nur mit Rahmenbedingungen, die Entwicklung fördern. Nur mit mutigem Vertrauen in Gott und die Dynamik seines Reiches kann die beste Botschaft der Welt auch außerhalb der kirchlichen Mauern ankommen. Kirche von gestern gibt es zu oft. Wir brauchen Kirche für morgen!"
Martin Strienz
Jugendreferent im Bezirk Böblingen
"Ich wähle „Kirche für morgen“, weil es mir wichtig ist, Visionen für die Zukunft zu entwickeln. Eine Gemeinde, die ansteckend ist und für viele zur Heimat werden kann. Gott ist größer als mein Horizont, deshalb wünsche ich mir die Lebendigkeit Gottes in meiner Kirche bunt und vielfältig zu feiern. Eine Kirche von Menschen für Menschen, die mit Jesus unterwegs sind und ihr Leben mit anderen teilen."
Ute Schmieg-Lasi
Hebamme auf der Schönbuchlichtung
Wir wählen "Kirche für morgen"! Eine "Kirche für morgen", die sich in ihren Formen zeitgemäß ändert und ihre Kernbotschaft trotzdem bewahrt. Eine Kirche in der viele Menschen, egal welchen Alters, Einkommens und Interessenlage ihren Platz haben. Eine Kirche, die sich kontinuierlich erneuert.
Marcus Witzke
Vorstand der Hoffnungsträger Stiftung, wohnhaft in Unterjettingen

Björn Büchert, CVJM Landesreferent, Nufringen – Uli Groß, Diplom-Ökonom, Darmsheim – Reinhold Krebs, Landesreferent im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg, Herrenberg – Thomas Legnavsky, Bankbetriebswirt, Gäufelden-Tailfingen – Anika Moosbrugger, Studentin, Sindelfingen – Hans-Jörg Neitzel, Global Programm Manager, Sindelfingen-Maichingen – Cornelia Pastille-Hoffmann, Lehrerin, Mönchberg – Peter L. Schmidt, Jurist, Aidlingen – Kerstin U. Schmidt, Diakonin, Aidlingen – Marc Stippich, Pfarrer, Steinenbronn

KIRCHE NEU DENKEN