KIRCHHEIM TECK / NÜRTINGEN

FLORIAN MAIER

35 Jahre, aus Nufringen, Projektmanager in einer Webagentur in Stuttgart, ehrenamtlich in der kirchlichen Jugendarbeit und auf diversen Jugendfreizeiten

Kirche für morgen zu denken heißt die Jugend von Heute zu verstehen und Ihnen Raum und Heimat bieten. Deshalb 10% aller Ressourcen für Innovationen.

WARUM ICH KANDIDIERE

Fest verankert in ihren Traditionen aber offen für neue Ideen und Ansätze, etwas mehr bunt, vielfältig und dynamisch  – das ist mein Wunsch für unserer Kirche. Sie soll kreativ und offen sein, die Lebenswelten aller ihrer Mitglieder ernst nehmen und auf sie eingehen.

Eine Kirche, die die beste Botschaft der Welt – das Evangelium – spannend verkündet und das in einer Art und Weise, dass auch junge Menschen mit ihrem geänderten Kommunikationsverhalten sich wiederfinden.

Bisherige Strukturen zu wahren, und zusätzlich durch neue Ideen für Gottesdienste und andere Gemeindeformen jungen Erwachsenen und  jungen Familien Räume und Heimat bieten.

Diese Herausforderung muss unsere Kirche meistern, damit sie auch in zwei Jahrzehnten und darüber hinaus noch Relevanz hat.

Diese Veränderungen müssen jetzt beginnen! Diese zu gestalten liegt in Ihrer Hand.

Am 1. Dezember Kirche für Morgen wählen heißt, unserer Kirche mit frischen Ideen eine Zukunft zu geben

KfM ist mein Gesprächskreis, weil hier die Ausrichtung auf die Zukunft unserer Gemeingen stimmt. Und zwar unter der Fragestellung: Wie bleibt Kirche und Gemeinde relevant und kann für Menschen, die wir mit klassischen Strukturen nicht erreichen, zur Heimat werden.

Ich leide unter einer Kirche, die Außenstehenden viel zu oft das Gefühl gibt, dass man nur Willkommen ist, wenn man in das eigene Werteschema passt. Gemeinden sind oft eine Sammlung von Gleichgesinnten die sich oft nach außen abgrenzen. Hier fehlt es an Strukturen, die auch “Misfits” ermöglicht Anschluss zu finden. Und zwar so wie Sie sind und nicht in einer angepassten Form.

Im Jahr 2050 haben wir Gemeindeformen die offener und weiter denken als die bisherigen. Die auch unangepassten Menschen Raum und Heimat bieten. Eine Kirche die Barmherzigkeit vor Dogmen und Schriftauslegung stellt, da genau dieses Verhalten auch Jesus-gemäß ist.

JUNGE IDEEN ZÄHLEN