Presseinformationen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Kirche für morgen und die Standpunkte von Kfm bei der Wahl zur Württembergischen Evangelischen Landessynode 2019.

Aktuelle Pressemeldungen und Statements zu kirchenpolitischen Themen finden Sie hier. Wie es zur Gründung von Kirche für morgen kam, was uns inspiriert und immer noch bewegt können Sie gerne hier nachlesen.

Unser Logo können Sie gerne herunterladen. Wir freuen uns, wenn Sie es verwenden!


 

Unsere Standpunkte zur Wahl der Württembergischen Evangelischen Landessynode 2019

Kirche für morgen – Aufbruch für morgen. Wir wollen wieder mehr Menschen erreichen!

Die Reform-Initiative Kirche für morgen

  • steht für eine zukunftsorientierte, mutige und visionäre Kirche
  • hat Menschen aus allen Lebenswelten im Blick, um mit ihnen Kirche zu leben und zu gestalten
  • fördert Eigeninitiativen und innovative Projekte, die Kirche in zeitgemäßer Form erlebbar machen
  • setzt sich für den Abbau kirchlicher Bürokratie und unnötiger Hierarchie ein
  • unterstützt Jugend-, Lebenswelt- und Profilgemeinden als dringend nötige Ergänzung der bisherigen Gemeinden
  • will neue Zugänge zur Kirche für junge Menschen
  • legt Wert auf den Inhalt des Evangeliums und ist bei Formfragen kreativ und flexibel

Wir haben den Mut zur Veränderung! Wir wollen einen Aufbruch für morgen!

(758 Zeichen)

Standpunkte der anderen Gesprächskreise finden Sie hier.

 


 

Kirche für morgen stellt sich vor

Kirche für morgen

Kirche für morgen (Kfm) ist eine im Jahr 2001 gegründete Reforminitiative innerhalb der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und mit sieben Synodalen als Gesprächskreis in der Landessynode vertreten.

Wir engagieren uns, für einen mutigen Aufbruch unserer Kirche. Kfm steht für eine zukunftsorientierte, lebendige und visionäre Kirche, die Menschen aus allen Lebenswelten im Blick hat, um mit ihnen Kirche zu leben und zu gestalten. Wir fördern Eigeninitiativen und innovative Projekte, die Kirche in zeitgemäßer Form erlebbar machen und setzen uns für den Abbau kirchlicher Bürokratie und unnötiger Hierarchie ein. Wir unterstützen Jugend-, Lebenswelt- und Profilgemeinden als dringend nötige Ergänzung der bisherigen Gemeinden und wollen neue Zugänge zur Kirche für junge Menschen schaffen. Wir fordern, dass 10% aller kirchlichen Ressourcen in Innovationen für Nicht-Erreichte investiert werden.
Wir legen Wert auf den Inhalt des Evangeliums, bei Formfragen sind wir kreativ und flexibel. Nur so gelingt der Aufbruch in eine Zukunft mit einer modernen und zeitgemäßen Kirche.

Wir haben den Mut, die Ideen und den Willen zur Veränderung. Wir wollen verkrustete Strukturen aufbrechen und frischen Wind in die Landeskirche bringen. Mit uns gibt es kein „Weiter so“, kein Jammern über die Umstände, sondern handfeste Lösungen. Wir wollen zeitgemäße Formen von Kirche, damit die Kirche bei den Menschen von heute auch ankommt. Wir wollen einen Aufbruch für morgen!

(1482 Zeichen)