Pfarrerwahlgesetz

pfarrerwahlgesetzMartin Luther 1523:

Es „soll kein Bischof jemanden  (Pfarrer/Pfarrerin) einsetzen ohne Wahl, Willen und Berufen der Gemeinde, sondern er soll den von der Gemeinde Erwählten und Berufenen bestätigen.“

Und nun raten Sie mal:

Wie oft darf eine Gemeinde der württembergischen Landeskirche ihre Pfarrerin oder ihren Pfarrer frei wählen?

A)  jedes Mal
B)  jedes zweite Mal
C)  Nie

Als wir diese Frage stellten, galt noch das „alte“ Pfarrerwahlgesetz in unserer Landeskirche.

Im Folgenden die verschiedenen Etappen des Prozesses, bis hin zur Verabschiedung des neuen Pfarrerwahlgesetzes

Altes Pfarrwahlgesetz

Kfm-Vorschlag für ein neues Pfarrerwahlgesetz (2005)