„Kirche für morgen“ will Änderung der Kirchenverfassung

Stetten/Filder. In der Mitgliederversammlung von „Kirche für morgen“ am Samstag, 25.Februar forderten die Mitglieder die Synodalen von „Kirche für morgen“ fast einstimmig auf, in der Synode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg auf eine Änderung der Kirchenverfassung hinzuwirken, damit der Oberkirchenrat von der Synode gefasste Beschlüsse auch umsetzen muss.

Der Vorsitzende von „Kirche für morgen“, Friedemann Stöffler, erläuterte: „Es ist ein untragbarer Zustand, dass wie in einer Monarchie des 19.Jahrhunderts die Synode den Oberkirchenrat nur bitten kann und es in das Belieben des Oberkirchenrats gestellt ist, ob und wenn ja wann und wie er Beschlüsse der demokratisch vom Kirchenvolk gewählten Synode umsetzt. Es ist an der Zeit, dass auch in der Kirche demokratische Beteiligungsstrukturen umgesetzt werden. Dies kann nur durch eine Änderung der Kirchenverfassung erreicht werden.“

 

Keine Kommentare möglich