Interview zu Fresh X – DER KURS

Die ökumenische Bewegung Fresh X ist in Deutschland am wachsen. Der Zitronenfalter zum Thema „Mission Frische – Fresh X“ dieses Jahr ist auf viel Interesse gestoßen. Lesen Sie hier ein weiterführendes Interview zu Fresh X – DER KURS.

fresh_X_logo_Kfm Adventskalender

Als Nachtrag zu seinem Zitronenfalter-Artikel „Frisch frech und erfrischend“ beantwortet uns Bernd Wetzel, Mitglied im Leitungskreis von Kirche für morgen, einige Fragen.

 

Bernd, du bist mit einem Koordinationsteam gerade dabei, Fresh X – DER KURS im Raum Nord-West-Württemberg zu starten. Um was geht es in diesem Kurs und warum wollt ihr ihn durchführen?

Unsere Gesellschaft befindet sich in vielen Bereichen in einem Umbruch. Fresh X der Kurs will helfen diese Bereiche unter die Lupe zu nehmen. So wird die Basis dafür gelegt, neue Ausdrucksformen von Kirche entwickeln zu können. Dabei will der Kurs zu einer gemeinsamen geistlichen Reise einladen, die in den Teilnehmer*innen eine neue Leidenschaft für Gott und die Menschen wecken möchte. Theologie spielt dabei ein zentrale Rolle: Alles beginnt mit der Missio Dei – der Mission Gottes. Der Kurs will eine neue Denkweise vermitteln: „Mission ist nicht zuerst unsere Aufgabe, sondern wir sollen entdecken, wo Gott bereits am Werk ist und uns daran beteiligen.“ Weitere Themen ergeben sich daraus: „Hören und Wahrnehmen“ – „Was ist Kirche?“  – „Kultur und Evangelium heute“ – „Missionale Spiritualität“ – „Nachfolge“ – „Fresh X und Gebet“ – „Missionale Werte, die unser Handeln prägen“ um nur einige zu nennen.

Warum wir den Kurs durchführen wollen?  Das haben wir in einer gemeinsamen Vision so formuliert: „Weil Gott alle  Menschen liebt, wollen wir, dass neue Ausdrucksformen des Glaubens  in unserer Region an verschiedenen Orten und in verschiedenen Lebenswelten entstehen. Menschen werden durch den Kurs ermutigt und befähigt, selbst zu hören, wo Gott sie nahe bei den Menschen haben will, die ihn nicht (mehr) kennen (wollen).“

Wie sind eure bisherigen Erfahrungen bei der Planung und Vorbereitung des Kurses?

Am 20.10.2014 sind wir mit einem ersten Infoabend in Weinsberg gestartet. Im Frühjahr 2015 hat sich ein Leitungsteam aus 3 Personen gebildet. Es gab weiter Infoabende in Öhringen, Güglingen, Züttlingen und Flein. Um die Sommerzeit 2015 hat sich ein kleines Team zu 3 Gebetsabenden für Fresh X in der Region getroffen. Die Suche nach Personen, die verbindlich im Kursteam mitarbeiten wollen, kommt zwar langsam aber stetig voran. Es braucht Zeit. Immer wieder hab ich den Eindruck, auch wenn scheinbar nichts/wenig passiert ist Gott am Werk… Aufbruch hin zu Menschen, die Gott noch nicht kennen, beginnt bei mir selber… Mein Denken verändert sich und so geht es den meisten aus unserem Team… Am war 10.11.15 war in Öhringen unser letztes Mitarbeiter- und Kursteamtreffen. Vor diesem Treffen hatte Thomas, der Jugendpastor bei der Gemeinde Gottes ist, Interesse an der Mitarbeit im Kursteam bekundet! Wir haben uns im One World Café (OWC) kennen gelernt, das ich seit März mit einem Team zusammen leite. Dieses OWC hat bereits den Charakter von einer Fresh X. Mitten in der kommunalen Arbeit des Arbeitskreis Asyl der Stadt Brackenheim sind neben vielen Bürgern auch Christen aus unterschiedlichen Denominationen (Kath. Evang. Meth. Gemeinde Gottes, CVJM, EMO) dabei, die sich mit großer Liebe für unsere Zuwanderer einbringen. Zusammen (und mit Gottes Hilfe) schaffen wir es alle 14 Tage im Kath. Gemeindehaus in Brackenheim im OWC eine friedvolle und freundschaftliche Atmosphäre anzubieten, wo viel Raum zur Begegnung von Zuwandern und einheimischen Bürgern ist. Ohne dass ich es geplant hatte, bin ich in diese Arbeit hineingewachsen und es ist sehr spannend, was sich da an Kontakten und Freundschaften entwickelt, mit Menschen, die bisher kaum oder keinerlei Zugang zur Kirche haben.

Manche Leser denken vielleicht „So schlimm ist es mit der Landeskirche in Württemberg ja noch nicht, dass wir jetzt auch noch auf diesen Zug aufspringen müssen“. Was sagst du dazu?

Seit wir mit dem ersten Fresh X Infoabend in Weinsberg begonnen haben, treffe ich  Menschen die neu aufbrechen wollen, um hinzugehen zu denen, die wir mit unseren bisherigen kirchlichen Angeboten nicht erreichen.

Ich treffe aber auch bei nicht wenigen auf die Haltung, es weiter mit den bewährten attraktionalen Angeboten (Komm-Struktur) probieren zu wollen. Auch wenn diese nur noch einen kleinen Teil unserer Bevölkerungsschicht erreicht und teils zunehmend weniger nachgefragt wird.

Die konsequent missionale Denkweise von Fresh X führt letztlich zu einer Grundentscheidung. Für die, die bereits zu unserem Kurs- u. Mitarbeiterteam für Fresh X der Kurs gehören heißt das, neue terminliche Schwerpunkte zu setzen. Liebgewordenes muss (schweren Herzens) aufgegeben/zurückgestellt werden, um so Raum für die Ausrichtung und Vorbereitung auf Neues zu bekommen, Raum um offen zu sein und wahrzunehmen, wo und wie Gott etwas tun will für Menschen die ihn und seine Liebe noch nicht kennen.

Wir wünschen dir und eurem Team weiterhin viel Erfolg und gute Erfahrungen bei der Durchführung des Fresh X Kurses.
Vielen Dank für das Interview.