Frühjahrssynode

Antrag von „Kirche für morgen“ zur Senkung des Wahlalters wird abgestimmt

Bei der Frühjahrssynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg im Forum Schönblick in Schwäbisch Gmünd beraten die Kirchenparlamentarier u. a. darüber, ob man in der Landeskirche künftig bereits ab der Konfirmation an den Kirchenwahlen teilnehmen kann. Die Gruppierung „Kirche für morgen“ beantragte im Rahmen der Überprüfung der Wahlordnung die Herabsetzung des Wahlalters. „Da Jugendliche ab der Konfirmation mündige Gemeindeglieder sind, sollen sie auch die Politik der Kirche mitbestimmen dürfen.“ so die Synodale Schmidt.

Kirche für morgen will Unterschriftenaktion für die Finanztransaktionssteuer

Die Jugendsynodale Stephanie Klumpp beantragt eine Unterschriftenaktion für die Finanztransaktionssteuer. „Die evangelische Landeskirche würde damit ihrer Verantwortung gegenüber der Armut in der Gesellschaft gerecht werden. Die klare Aussprache für diese Steuer würde die Erklärung der Landessynode zum Thema „Armut und Reichtum“ konkret werden lassen.“ – so Klumpp.

 Kirche für morgen fordert Hinwendung zu Älteren

„Hurra – wir werden älter!“ – Alte Menschen sind die zahlenmäßig stärkste Gruppe in der Landeskirche

Wie wird der demographische Wandel für unsere landeskirchliche Arbeit nutzbar gemacht? Wo können sich Seniorinnen und Senioren tatkräftig einbringen? Der Gesprächskreis Kirche für morgen fordert die Landeskirche auf, für eine größer werdende Personengruppe Initiativen und Angebote zu entwickeln, um den Bereich der Altenarbeit in ein kirchliches Gesamtkonzept einzubinden.

Die Synode der tagt von Donnerstag bis Samstag, 8. bis 10. März.

 Kerstin U. Schmidt

Keine Kommentare möglich